Polizeiberichte Celle vom 14.02.2018

Celle – 68-jährige Hauseigentümerin vertreibt Einbrecher

Celle (ots) – Am gestrigen Abend kam in in der Pastor-Kittel-Straße zu einem
Einbruch in ein dortiges Einfamilienhaus. Die Täter begaben sich nach
ersten polizeilcihen Erkenntnissen gegen 18.30 Uhr über
Nachbargrundstücke auf die Rückseite des Einfamilienhauses. Hier
versuchte nun der Täter, die Terrassentür aufzuhebeln. Durch die
Geräusche wurde die im Haus anwesende 68-jährige Eigentümerin
aufmerksam, begab sich sogleich in das Erdgeschoss und überraschte
den Einbrecher. Dieser brach sofort seinen Einbruchsversuch ab und
flüchtete in unbekannte Richtung.

Zu einem weiteren Einbruch kam es dann in dem nur rund 200 Meter
Luftlinie vom ersten Tatort entfernten Altenceller Feld. Hier
versuchten die Täter ebenfalls ein Fenster abzuhebeln, was aber
misslang. Anschließend wirkten die Täter auf die Scheibe ein und
konnten so in das Haus gelangen. Im Haus selbst wurden dann sämtliche
Räume und Behältnisse nach Verwertbarem durchsucht. Mit einem
geringen Bargeldbetrag verließen die Täter unerkannt auf dem
Einstiegswege das Haus.

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für viele Menschen ein
großer Schock. Die Verletzung der Privatsphäre, das verlorengegangene
Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die
nach einem Einbruch auftreten können, sind für die Betroffenen meist
schlimmer als der rein materielle Schaden. Durch richtiges Verhalten
und die richtige Sicherungstechnik können jedoch viele Einbrüche
verhindert werden.

In diesem Zusammenhang macht die Polizei Celle darauf aufmerksam,
dass sich alle Bürger aus Stadt und Landkreis Celle sowie auch
Gewerbetreiebende über Maßnahmen zur Einbruchsprävention kostenlos
und vor Ort vom Beauftragten für Kriminalprävention der Polizei Celle
beraten lassen können.

Terminvereinbarungen können direkt mit Kriminalhauptkommissar
Christian Riebandt unter der Rufnummer 05141/277-208 abgesprochen
werden.

Einbruch in den Celler Seniorenstützpunkt

Celle (ots) – In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Celle zu einem
Einbruch in die Räumlichkeiten des Seniorenstützpunktes in der Celler
Fritzenwiese. Die Täter verschafften sich in den Nachtstunden nach
Einwirken auf rückwärtiges Fenster Zutritt zum Gebäudeinnereren.
Offensichtlich wurde dann zielgerichtet der Verwaltungstrakt im
Obergeschoss aufgesucht. Mit einer vorgefundenen Geldkassette mit
Bargeld verließen der oder die Einbrecher das Gebäude anschließend
unerkannt.

Celle – Taschendiebstahl durch Spendensammler

Celle (ots) – Bei der Polizei in Celle wurde gestern ein Taschendiebstahl zum
Nachteil eines älteren Herren zur Anzeige gebracht, der sich bereis
am Montag ereignet hatte.

Nach Angaben des 74-jährigen in Celle wohnenden Opfers habe sich sich
der Diebstahl gegen 14.00 Uhr im Parkhaus im Celler Südwall ereignet.
Zwei bislang noch unbekannte weibliche Täterinnen hätte das spätere
Opfer um eine Spende für schwerhörige Kinder gebeten. Dieser Bitte
sei der Mann nachgekommen und hätte einen kleineren Bargeldbetrag
gespendet. Dann begann aber das Übel. Eine der beide Frauen fiel dem
74-jährigen dann als Dank um den Hals. Währenddessen nahm die zweite
Täterin geschickt die Geldbörse des Mannes an sich und entnahm daraus
einen mittleren dreistelligen Eurobetrag.

Celle – Verkehrsunfall – Unfallflucht – Gefährdung des
Straßenverkehrs und Widerstand gegen Polizeibeamte

Celle (ots) – In den heutigen frühen Morgenstunden kam es zu einem Einsatz der
Celler Polizei, der nicht ganz alltäglich ist.

Gegen 00.45 Uhr teilten Verkehrsteilnehmer der örtlichen Polizei in
Celle mit, dass auf der Landesstraße 282, zwischen den Ortschaften
Celle und Lachendorf, ein Fahrzeug mit eingeschalteter Beleuchtung
und Warnblickanlage direkt auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung
Lachendorf stehen würde. Personen seien am Fahrzeug selbst nicht zu
sehen gewesen. Beim Eintreffen der Polizei stellten die Beamten einen
im rechten Frontbereich beschädigten Audi fest. Dieser hatte zudem
auf der rechten Seite einen „Plattfuß“. Ein Fahrzeugführer war
tatsächlich nicht vor Ort. Jedoch hörten die Beamten während der
Zeugenbefragung Geräusche aus dem angrenzenden Unterholz.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, forderten die Polizisten
Verstärkung an. Diese entdeckten dann einen 41-jährigen Mann aus
Lachendorf, der sich unter einer Tanne versteckt hielt. Weil der
41-jährige nicht ansprechbar war, wurde ein Rettungswagen zur
medizinischen Versorgung verständigt. Zusätzlich registrierten die
Beamten eine deutlich wahrnehmbare Alkoholbeeinflussung des Mannes.
Dieser öffnete kurz darauf wieder seine Augen, er beantwortete
keinerlei Fragen und machte auch keine Anstalten, sich zu den
Beschädigungen am Fahrzeug zu äußern.
Sein Verhalten erklärte sich wenig später – im Stadtbereich von
Celle, genauer im Einmündungsbereich von der Lüneburger Straße in die
Lüneburger Heerstraße. Dort wurde ein umgefahrenes Verkehrszeichen
durch weitere hinzugezogene Polizeibeamte festgestellt. Des Weiteren
wurden auf dem Weg von der tätsächlichen Unfallstelle bis hin zum
Auffindeort des Audi zahlreiche Kunsstoffteile entdeckt, die die
Schlußfolgerung zuließen, dass der Audi das Verkehrszeichen samt
Pfosten umgefahren hatte. Offenbar resultierte auch der Plattfuß aus
dem Unfallgeschehen.
Der 41-jährige wurde zur Entnahme einer Blutprobe in das Celler
Krankenhaus gebracht. Dort leistete der alkoholsierte Mann
erheblichen Widerstand zum einen gegen die Blutentnahme und zum
anderen gegen die eingesetzten Polizisten. Im Zuge der weiteren
Ermittlungen ergab sich der Umstand, dass der Audifahrer überhaupt
kein Auto hätte fahren dürfen, da ihm seine Fahrerlaubnis bereits vor
geraumer Zeit rechtskräftig entzogen worden war.

Nun warten einige Ermittlungsverfahren auf den Lachendorfer. Unter
anderem wird ihm Fahren ohne Fahrerlaubnis, das unerlaubte Entfernen
vom Unfallort sowie eine Gefährdung des Straßenverkehrs und der
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

OTS: Polizeiinspektion Celle
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Pressestelle
Christian Riebandt
Telefon: 05141/277-208
E-Mail: christian.riebandt@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell. Kommentare sind geschlossen.